Anlagenmechaniker*in Versorgungstechnik (m/w/d)

next-stop-traumjob-anlagenmechaniker-versorgungstechnik

Zwischen Gas, Wasser & Strom:
Der Job von Anlagenmechaniker*innen
in der Versorgungstechnik

Stop 8 in Forchheim Stadt 
Als Anlagenmechanikerin Versorgungstechnik bei den Stadtwerken Forchheim

Heute geht es für mich zu den Stadtwerken Forchheim, dem Energie- und Versorgungsdienstleister für die Region in und um Forchheim. Hier darf ich mir anschauen, wie der Berufsalltag von Anlagenmechaniker*innen für Versorgungstechnik aussieht und welche Tätigkeiten in das vielseitige Aufgabenfeld zwischen Gas, Wasser und Strom fallen.

stadtwerke-forchheim-versorgungstechnik
1. Die Stadtwerke Forchheim im Überblick

Mit über 100 Beschäftigten sind die Stadtwerke Forchheim verantwortlich für die Energie- und Wasserversorgung im Raum Forchheim. Sauberes Trinkwasser für 6.300 Haushalte und eine zuverlässige Strom-, Gas- und Telekommunikationsversorgung sind für das kommunale Stadtwerk oberste Priorität, genauso wie die nachhaltige Entwicklung der städtischen Infrastruktur mit zukunftsstarken Technologien.

2. Was macht ein*e Anlagenmechaniker*in Versorgungstechnik überhaupt so?

Als Anlagenmechaniker*in Versorgungstechnik bist du verantwortlich für:

  • Auswertung technischer Zeichnungen und Netzpläne
  • Instandhaltung und Reparatur des Rohrleitungsnetzes
  • Herstellung, Überwachung und Instandhaltung von Gas- und Wasser-Rohrleitungs-Systemen sowie -Anlagen
  • Inspizierung von Anlagen nach Wartungs- und Inspektionsplänen
  • Montage von Bauteilen, wie bspw. Rohre, Formstücke und Armaturen zu einer Baugruppe
next-stop-traumjob-anlagenmechanikerin-versorgungstechnik
3. So war mein Tag als Anlagenmechanikerin bei den Stadtwerken Forchheim

PR Managerin Nicole begrüßt mich fröhlich am Eingang der Stadtwerke Forchheim und führt mich durch endlose Gänge in den hinteren Teil des Gebäudes, wo Nathalie schon auf mich wartet.

Nach einem kurzen Kennenlernen bekomme ich Arbeitsklamotten, denn ich darf heute mit Nathalie unterwegs sein und eventuell könnte es dreckig werden.

Nathalie ist gelernte Anlagenmechanikerin für Versorgungstechnik und kam für ihre Ausbildung zu den Stadtwerken. Heute übernimmt sie zusammen mit ihren Kolleg*innen viele Aufgaben in der Abteilung Gas & Wasser.

Zu Beginn zeigt mir Nathalie am PC eine Übersicht des Wasser- und Gasrohrnetzes sowie des Leitungsnetzes von Forchheim. Knapp 20.000 Haushalte versorgt allein das kommunale Stadtwerk mit Strom und Wasser.

Neben der Instandhaltung von sämtlichen Versorgungsanlagen ist Nathalie größtenteils verantwortlich für die Prüfung der Wasserqualität im Raum Forchheim. Jährlich werden hier über 300 Trinkwasserkontrollen zur Überprüfung der Qualität durchgeführt. Auch ich darf heute mal eine Wasserprobe nehmen – natürlich unter Anweisung meiner heutigen Mentorin. Ich hätte nicht gedacht, dass bei einer Wasserprobe der Einflusswinkel des Leitungswassers oder die Fließgeschwindigkeit des Wasserstrahls so entscheidend sein können, um ein genaues Resultat zu bekommen.

Weiter geht’s ins Lager der Stadtwerke. Hier zeigt mir Nathalie alles, womit sie täglich zu tun hat – von Gaszählern über Straßenkappen bis hin zu sämtlichen Versorgungsrohren in allen Größen und Formen. Sehr beeindruckend, was hier alles lagert und vor allem, in welchen Dimensionen.

-beruf-anlagenmechanikerin-versorgungstechnik-stadtwerke

Nathalie nimmt mich mit zu einem der Hochbehälter, in dem Trinkwasser für die Bewohner*innen von Forchheim gespeichert wird. Bei diesen Wassermengen ist mir schnell klar: auch in einem überdurchschnittlich heißen Sommer ist die Wasserversorgung der Forchheimer*innen gesichert! Übrigens auch Teil des Jobs: einmal im Jahr wird der Behälter von Nathalie und ihren Kolleg*innen in schicker Ganzkörpermontur gereinigt.

Als Nächstes erklärt mir die 24-Jährige alles zu den Themen Straßenkappen, Schieber und Hinweisschilder zu Versorgungseinrichtungen. Das finde ich persönlich super spannend, denn diese Schilder begegnen einem an vielen Orten. Bisher wusste ich allerdings nie, was sie eigentlich bedeuten.

Gemeinsam schrauben wir einen Hydranten auf, so wie es auch die Feuerwehr im Rahmen von Löscharbeiten machen würde. Außerdem führen wir mit einem speziellen Hörgerät eine akustische Leckortung durch – Das machen wir, um herauszufinden, ob es irgendwo in der Nähe einen Wasserrohrbruch gibt.

jobreise-stadtwerke-forchheim

Im Auto erzählt mir Nathalie, dass sie die meiste Zeit unterwegs ist und daher keine Langeweile aufkommt. Zudem schätzt sie es sehr, dass der Job so abwechslungsreich ist, sie direkten Kundenkontakt hat und immer wieder eine neue spannende Aufgabe hinzukommt. Mit ihren Kollegen versteht sie sich super und fühlt sich im Team total wohl.

„Ich mag an meinem Job, dass er sehr abwechslungsreich ist [und] ich auch unter Leuten bin“

Anschließend stoppen wir kurz bei ihren Kollegen auf einer Baustelle, wo am Morgen Gasleitungen verlegt wurden. Nach einer Runde Inspektion und einem Plausch mit dem Team, nimmt mich Nathalie mit zur Gasverteilerstation, von wo aus knapp 2.000 Haushalte und Industriegebäude auf 108 km Rohrnetz mit Erdgas versorgt werden.

ausbildung-anlagenmechanikerin-stadtwerke

Zum Schluss geht es noch zum alten, trockengelegten Wasserspeicher – inzwischen Wohnort zahlreicher Spinnen jeglicher Größe. :O

Sehr beeindruckend, dort drin zu stehen und sich vorzustellen, wie viel Wasser hier früher gespeichert wurde. Mittlerweile ist aber auch die Vorstellung einer Dark-Rave-Party an diesem Ort gar nicht so abwegig… wer weiß, vielleicht steigen hier irgendwann die angesagtesten Tanznächte der Region.

Auf dem stylischen Dach des ehemaligen Wasserspeichers lassen wir unsere Erkundungstour ausklingen und Nathalie erzählt mir, was sie an Forchheim als Wohn- und Arbeitsort so besonders findet: Forchheim ist übersichtlich, familiär und es gibt gutes Bier! 😉

next-stop-traumjob-arbeitgeber-stadtwerke-forchheim

Mein Highlight des Traumjob-Tages:
Die Gasverteilerstation & den Hydrant aufzuschrauben und zu sehen, wofür die Schieber auf den Straßen eigentlich sind

4. Der Traumjob-Check

Für wen ist der Job die richtige Ausfahrt?
Dieser Beruf ist perfekt für dich, wenn du gerne abwechslungsreich und handwerklich arbeitest sowie körperlich tätig werden möchtest.

Welche Stärken gehören in den Traumjob-Koffer?

  • Handwerkliches Geschick

  • Technisches Verständnis

  • Interesse an naturwissenschaftlichen Inhalten

  • Körperliche Belastbarkeit

  • Robustheit (z. B. Kälte, Hitze, Nässe, Zugluft)

  • Sorgfältige & verantwortungsbewusste Arbeitsweise

  • Teamfähigkeit

Welches Ticket brauchst du, um hier zu landen?

  • Ausbildung zum*r Anlagenmechaniker*in Versorgungstechnik

Wohin kann die Reise von hieraus noch weitergehen?

  • Industriemeister*in Metall

  • Techniker*in

  • Technische*r Fachwirt*in

  • Netzmeister*in

  • Konstrukteur*in

  • Studium z. B. Versorgungstechnik oder Maschinenbau

Diese Herausforderungen könnten dir bei deinem Aufenthalt begegnen:

  • Körperliche Belastung

  • Dreckige oder staubige Orte

  • Unbeständige Wetter- und Witterungsbedingungen

Welche Highlights gibt es in diesem Traumjob zu entdecken?

  • Du arbeitest in einem unentbehrlichen Beruf mit vielseitigen Aufgaben

  • Du hast einen sehr abwechslungsreichen Berufsalltag

  • Du hast einen zukunftssicheren Job mit diversen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

5. Das Video zum Job-Stop
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Noch nicht der passende Job?

2021-11-25T09:40:15+01:00
Nach oben